Internet-Portal über den Landkreis Osterholz
24

Udo Peters (1884-1964)

Im Werk des Malers Udo Peters (geb.: 1884 in Hannover - gest.: 1964 in Worpswede) verbinden sich Elemente des Neoimpressionismus mit Tendenzen zum Expressionismus.

An den Weyerberg kam Peters erstmals 1906, jedoch verließ er den Ort für kurze Zeit wieder. Im Jahr 1908 kehrte der gebürtige Hannoveraner in die Künstlerkolonie zurück, um den Rest seines Lebens zu bleiben.

Im Vordergrund seines künstlerischen Interesses standen für Peters Landschaftsmotive, wobei der Mensch lediglich als kleiner Akzent dargestellt wurde. In der regionalen Kunstgeschichte gilt Peters nicht nur als anerkannter Maler, sonders auch als Chronist des Dorfes, da er nahezu alle Plätze und Straßen Worpswedes in seinen Bildern festhielt.

Ihm zu Ehren gibt es heute in Worpswede den Udo-Peters-Weg.