Atelier 9

Ulrike Waldeck-Runkel
Wörpedahler Str. 9
27726 Worpswede
Tel.: 04792/1775
Fax: 04792/1775
ulrwa@web.de
http://www.atelier-worpswede.de
Herzlich Willkommen beim Atelier 9


Aktuelles:


www.atelier-worpswede.de/aktuelles.html

Galerie:

Erste Erde Epos

Vielleicht war das die Kunst - ohne Kunst in unserem Sinne zu sein: nicht das Bild zählte - sondern es zu erkennen und fertigzustellen Holzkohlen oder Mangan für das Schwarz zu zermahlen · Hämatit und Ocker für das Rot zu zerreiben · gelbe Steinbrocken zu suchen Mangan und Ocker zu vermischen für das Braun der Schattenerde oder einen scharfkantig harten Stein um es einzuritzen · Ein Wort für ´kreieren´ gab es noch nicht - nur machen · schaffen · können und es war weniger der Versuch Materie eine Form aufzuzwingen mehr eine Anstrengung sie aus Fels und Knochen hervorzubringen dort wo sie sich darin andeutete - weniger Ausdruck von eigenem denn das Demonstrieren von Fähigkeiten im Umgang mit Material - ohne dass ein Unterschied zwischen Objekten des Alltags und Kunst merkbar war: Der Wert einer Zeichnung oder einer Skulptur schien in der Arbeit daran zu liegen - im Vollenden · nicht der Vollendung.

Raoul Schrott


Sommeratelier:

Haltepunkt
... ein Refugium

Ein Sommeratelier an einer Bahnschiene und die Verwirklichung eines eigenen Refugiums unweit des ehemaligen Vogeler-Bahnhofs Weyermoor in Worpswede ist für mich als Malerin im Sommer 2013 kein Traum geblieben.

Kunstpunkt
Die Bahn kommt ...

Nach der grundlegenden Restaurierung des ca. 100 Jahre alten Gerätehäuschens, das ich von der Eisenbahnen und Verkehrsbetrieben Elbe-Weser GmbH mieten konnte, ist es Arbeitsraum und Ideenschmiede geworden. Auf knapp neun Quadratmetern Fläche ohne Wasser und ohne Strom mit einem weiten Blick über die Hammeniederung ist die Schönheit der Natur allgegenwärtig.


Vita:

Zur Person:

Ulrike Waldeck-Runkel

Sozialpädagogikstudium
Kunststudium
seit 1992 frei künstlerisch in Worpswede tätig
Volkshochschuldozentin
Regionale und überregionale Ausstellungen

Letztere:
    Kunstpreis Osterholz Große Kunstschau Worpswede (Ausstellungsbeteiligung)
2008     Kloster Jerichow
2010     Zionskirche Worpswede
2011     Wilhadikirche Stade
    Hofgalerie Kaemena Bremen
2012     Rollende Galerie mit dem Moorexpress
2013     Kirche Sankt Jürgen Lilienthal
    Zionskirche Worpswede
    Projekt „Vom Haltepunkt zum Kunstpunkt“ Restaurierung des Bahngerätehauses in Weyermoor, Worpswede
2015     Kapelle Maria Frieden, Worpswede

Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen


Arbeit:

In ihren Arbeiten steht der Mensch im Mittelpunkt. Dessen Sein ist durch eine stetige Entwicklung geprägt. Der Sinnfälligkeit seines Lebens versucht sie sich figürlichabstrakt zu nähern. Vorrangig sind es Gesichter und Köpfe, um den Spuren menschlichen Seins nachzugehen. Oft werden dabei die Augen zu Ausdrucksträgern.

Die Arbeiten führt sie überwiegend in Eitempera aus, wobei neben Farbpigmenten auch verschiedene Aschen die Flächen schaffen, in denen Konturen oder reduzierte Linien eine wichtige Rolle für die Aussagen übernehmen. Dabei sind Gesichter oftmals Teil der Landschaft und nehmen so in Andeutung Aspekte der Lebenswelt des Menschen in sich auf.