Meyenburger Rittergut

Meyenburger Damm 27
28790 Meyenburg
Mit der Errichtung einer Wasserburg an einem strategisch günstigen Ort begann im frühen 14. Jahrhundert die Geschichte des Dorfes Meyenburg. Die Entwicklung des Dorfes ist eng mit dem Geschlecht der Herren von Wersebe verbunden. So lässt sich beispielsweise der Ortsname Meyenburg auf die Bezeichnung Meginborch zurückführen, der "mächtige Burg" bedeutet.

Die Gründung der Burg soll der Überlieferung nach Ende Ende des 13. Jahrhunderts erfolgt sein, als ein Wersebe auf die hohe Geest am Rande der Marsch zog, um hier als Lehnsmann des Bremer Erzbischofs Schutz für Südosterstade und die Kolonisierung der Niederung zu übernehmen.

Das Rittergut ist seit jeher in Besitz der adligen Familie von Wersebe: Eine nachbarliche Fehde führte 1429 zur weitgehenden Zerstörung der alten Burg.

Im Jahr 1504 wurde die Burg auf den alten Grundmauern neu errichtet. Das Rittergut wird heute noch landwirtschaftlich bewirtschaftet. Für die Öffentlichkeit ist das Anwesen nicht zugänglich (Quelle: Gemeinde Schwanewede).

Infos über das bremische Uradelsgeschlecht Wersebe unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Wersebe