Mühle Sandhausen

Myhlerstr. 28
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791/57219 (Besichtigung via Ortsverein Sandhausen-Myhle e.V.)
Windmühle Sandhausen: 1786 beantragte Johann Hinrich Kohlmann, der Moor-Voigt zu Osterholz, die Erlaubnis zum Bau einer Windmühle in Pennigbüttel. Er begründete sein Gesuch damit, dass seit etwa 50 Jahren wenigstens 300 Feuerstellen hinzu gekommen seien und die Einwohner in Moor und Geest ihr Korn, was sie zu Brodt und sonstigen Lebends Unterhalt nöthig haben, nicht alle wohl auf den Mühlen im Amte Osterholtz gemahlen kriegen können. Nach langem Streit mit den Müllern aus Worpswede und vom Heidkamp in Scharmbeck erhielt Kohlmann 1795 die Konzession zum Bau eines Galerieholländers.

1824 wurde Kohlmanns Sohn ein zweiter Mahlgang genehmigt; die Mühle verfügte nun über einen Roggen-, einen Weizen-, und zwei Graupengänge. Diese jüngste Windmühle nördlich der Hamme arbeitete bis etwa 1920 und wurde dann von einer Motormühle im Anbau ersetzt. Ab 1941 war sie ohne Windantrieb; die Segel wurden abgenommen, die Mühle verfiel, bis der Landkreis sie 1976 instand setzte. Reetdeckung, Flügelkreuz und Galerie wurden erneuert.

Ab dem Jahre 2000 wurde die Mühle durch die Bürger Sandhausens umfassend instand gesetzt und ist seit 2005 wieder funktionsfähig (Quelle: www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de).