Hans Saebens (1895-1969)

Der deutsche Maler, Graphiker und Fotograf Hans Saebens (geb.: 1895 in Bremen; gest.: 1969 in Worpswede) hatte sich vor allem auf norddeutsche Landschaften spezialisiert.

In seiner frühen Jahren schuf er ein beachtenswertes grafisches und malerisches Werk.

Saebens studierte zunächst in seiner Geburtsstadt Bremen an der Kunstschule, um 1914 an die Leipziger Akademie für Grafik zu wechseln. Um 1930 entdeckte Saebens die Fotografie als neues Ausdrucksmittel. Durch den großen Erfolg gab er schließlich seine grafischen Arbeiten auf und lebte bis zu seinem Tod in seinem Atelier in der Lindenallee, in dem heute der bekannte Fotograf und ehemalige Saebens-Schüler Horst Wöbbeking lebt, in Worpswede.

Saebens hat seine letzte Ruhe zusammen mit seiner Frau Eugenie von Garvens (Saebens) auf dem Worpsweder Friedhof neben der Zionskirche gefunden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung