Bacchusbrunnen

Im Mittelpunkt des Kunstpark am Hoetger-Ensemble ("Kaffee Worpswede" und "Grosse Kunstschau") steht ein von dem Bildhauer Prof. Waldemar Otto gestalteter Brunnen (Bacchusbrunnen), der durch seine Spenden die Bauwerke des Malers, Architekten, Bildhauers und Kunsthandwerkers Bernhard Hoetger (1874-1949, Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Hoetger) erhalten soll.

Bei dem am 2.10.2010 im Beisein zahlreicher Spender (Bausteinerwerber) offiziell eingeweihten Brunnen hält die bronzene Bacchusfigur eine Schale in der Hand, aus der Wasser direkt in seinen geöffneten Mund fließt. Davor liegt die ebenfalls aus Bronze bestehende Bacchantin. Die beiden Figuren sind Teil einer sich über zwei Ebenen erstreckenden Brunnenanlage, die das Gesamtkunstwerk sinnbildlich verbinden:

Das von Hoetger entworfene "Kaffee Worpswede" (auch "Kaffee Verrückt" genannt) sowie das etwas höher gelegene Museum ("Grosse Kunstschau"). Das Wasser als spielerisches Element verbindet die beiden Ebenen in Form eines Wasserfalls. Bacchus ist ursprünglich die lateinische Form von Bakchos, einem Beinamen des Dionysos, des Gottes des Weines und des Rausches in der griechischen Mythologie. Bacchus wurde bei den Römern als Name von Liber pater, des ursprünglichen italischen Gottes des Weines und der Fruchtbarkeit, gebräuchlich (Quelle: Wikipedia).

Weitere Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Bacchus

Für 250 EURO konnten Interessierte zwischen 2004-06 einen Baustein erwerben und darin ihren Namen oder Hochzeits- und Geburtsdaten sowie die Namen von Kindern und Enkelkindern verewigen lassen. Die Plätze für die 611 Namenssteine (durch die 363 Spender kamen 150.000 Euro zusammen, die zu 100 % in die Sanierung flossen) wurden im September 2010 unter der Aufsicht von Dr. Karen E. Hammer (Geschäftsführerin der "Kulturstiftung Landkreis Osterholz"), Rechtsanwalt Wolfgang Reinke, Irmgard Windhorst (entwickelte das Losverfahren) und Karl-Heinz Marg (Vorsitzender des Kuratoriums der "Kulturstiftung Landkreis Osterholz") ausgelost.

Weitere Infos unter www.kulturstiftung-ohz.de.